Archive for Oktober, 2009

Oktober 2009 – Ohrenlerche

Samstag, Oktober 31st, 2009

Bild des Monats Okober 2009
Klick für Anzeige in Galerie

Die Ohrenlerche ist ein Wintergast bei uns auf der Insel. Nach ihrer diesjährigen Ankunft gelangen mir ein paar Fotos, auf denen die  aufgestellten „Ohren“ erkennbar sind. Diese schwarzen Federohren sind beim Männchen deutlich länger als bei einem Weibchen.

Uferschnepfen-Programm

Donnerstag, Oktober 29th, 2009

„Feuerwehrtopf“ zum Schutz der Föhrer Uferschnepfen

Seit 2008 untersucht die Biologin Angela Helmecke im Auftrag des Schleswig-Holsteinischen Ministeriums für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume auf der Insel Föhr diese Wiesenvögel.

DSC_0148

Auf der Insel brüten derzeit noch ca. 100 Uferschnepfen. Im vergangenen Jahr (2008) hatten die meisten Paare keinen Bruterfolg, da viele Küken durch die Mahd getötet wurden. In diesem Jahr wurden zum ersten Mal Landwirte für dieses Programm gewonnen. In Absprache mit den „Gebietsbetreuern“ wird die Brut und Aufzucht der Jungvögel überwacht und die landwirtschaftliche Nutzung der betroffenen Flächen entsprechend angepasst. Erste Erfolge sind vielversprechend.

DSC_2727

Um diesen Erfolg messen zu können, werden Nester kartiert und einige Vögel beringt. Damit kann man ihren Zug verfolgen und eine Ortstreue ablesen. So sind hier beringte Vögel in diesem Herbst im Ebro-Delta gesichtet worden.

DSC_2736

Godelmündung

Samstag, Oktober 24th, 2009

Die Godel ist ein kleiner Fluss auf der Insel Föhr. Sie mündet südlich von Borgsum in die Nordsee. Bei Hochwasser staut sich das Wasser auf, bei Niedrigwasser fliesst es wieder in die Nordsee. An der Mündung hat sich ein grosser Sandhaken gebildet, der vielen Vogelarten als Brut- und Rastgebiet dient. Dieses Gebiet ist eingezäunt und als Vogelschutzgebiet gekennzeichnet.

20091029-DSC_7440

20091006-DSC_5707

Nun kommt es (leider) im Sommer immer wieder vor, dass Gäste der Insel diese Absperrung ignorieren und diese überwinden. Dadurch kommt es natürlich zu Störungen! Die Gäste bemerken die vielen Kleinvögel nicht. Erst wenn sie Tausende hier ruhende Pfuhlschnepfen aufgescheucht haben, hört man sie förmlich sagen: „Schau mal so schön ist die Natur!“ Das beigefügte Bild zeigt eine solche Situation. Der rote Fleck in der Bildmitte ist eine Person in sogenannter „Vogelschreckjacke“. Die Trendfarben in diesem Jahr sind rot und blau. Gelb ist fast out, hat aber nach wie vor die grösste negative Wirkung auf die Vögel.

DSC_0409