Archive for September, 2014

Neue Ausstellung im Nationalparkhaus in Wyk

Freitag, September 26th, 2014

Plakat A4 IZ Föhr Peter Hering 2014 kl

Trauerseeschwalbe, ein Abschied.

Samstag, September 13th, 2014

Bilder wie die hier gezeigten gehören auf der Insel Föhr der Vergangenheit an.
Auch wenn Kurt Werber, ein bis 1953 auf Föhr lebender Zoologischer Präparator, in seiner Aufzeichnung „Die Vogelwelt der Insel Föhr“ schrieb:
Die Trauerseeschwalbe, eine im übrigen Deutschland schon recht selten gewordene Art, ist auf Föhr noch mit 20 – 30 Brutpaaren vertreten. Aber auch hier besteht durch die Austrocknung der nassen Wiesen und flachen Wasserlöcher die Gefahr des Abwanderns. Nees-Hörn und die Wasserlöcher vor der alten Oevenumer Vogelkoje sind die Hauptbrutgebiete“.

-Bearbeitet-7

Das schrieb Kurt Werber 1945 bis 1948. Die Wasserlöcher an der Vogelkoje gibt es immer noch. Die Trauerseeschwalben aber nicht. Das stetige Trockenlegen und die bis heute andauernde stetige Vertiefung der Entwässerungsgräben haben sie vertrieben.

DSC_7557

Auf der Halbinsel Eiderstedt gibt es noch einige wenige dieser eleganten Seeschwalben. Aber auch ihre Tage scheinen gezählt wenn das Wassermanagement dort die Vögel auch nicht ausreichend berücksichtigt.

DSC_7472