Uferschnepfen-Programm

„Feuerwehrtopf“ zum Schutz der Föhrer Uferschnepfen

Seit 2008 untersucht die Biologin Angela Helmecke im Auftrag des Schleswig-Holsteinischen Ministeriums für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume auf der Insel Föhr diese Wiesenvögel.

DSC_0148

Auf der Insel brüten derzeit noch ca. 100 Uferschnepfen. Im vergangenen Jahr (2008) hatten die meisten Paare keinen Bruterfolg, da viele Küken durch die Mahd getötet wurden. In diesem Jahr wurden zum ersten Mal Landwirte für dieses Programm gewonnen. In Absprache mit den „Gebietsbetreuern“ wird die Brut und Aufzucht der Jungvögel überwacht und die landwirtschaftliche Nutzung der betroffenen Flächen entsprechend angepasst. Erste Erfolge sind vielversprechend.

DSC_2727

Um diesen Erfolg messen zu können, werden Nester kartiert und einige Vögel beringt. Damit kann man ihren Zug verfolgen und eine Ortstreue ablesen. So sind hier beringte Vögel in diesem Herbst im Ebro-Delta gesichtet worden.

DSC_2736

  • Facebook

Tags: , ,

5 Responses to “Uferschnepfen-Programm”

  1. Sandra Neumann sagt:

    Ich wollte nur mal Hallo sagen. Ich lese jetzt hier schon einige Zeit mit. Darum: Hallo 🙂

  2. Susanne Brunck sagt:

    Hallo Herr Hering,
    das mir bisher unbekannte Naturschutzprojekt, dokumentiert durch Ihre wunderschönen Fotos, spricht mich sehr an. Auch unter dem Gesichtspunkt, dass ich auf einem knapp 10.000 m2 großen naturbelassenen Grundstück direkt an der Schlei wohne. Kormoran und Fischreiher sind häufige Besucher meines schilfumstandenen Naturteichs. Aber so schöne Fotos sind mir als Hobbyfotografin noch nie gelungen.
    Mit viel Lob und freundlichen Grüßen
    Susanne Brunck

    • Peter Hering sagt:

      Hallo Susanne Brunck,
      Danke für den Kommentar. Ich bin nicht ganz sicher, ob das Uferschnepfenprogramm oder der Verein „Elmeere“ gemeint ist. Wobei natürlich alles, was der Natur dient, wichtig ist!
      Gruß von der Insel, Peter Hering

  3. Martina Born sagt:

    Dieses Uferschnepfen-Programm klingt wirklich sehr vielversprechend. Es ist schön, dass durch relativ einfache Maßnahmen, das Heranwachsen der Jungvögel sicher gestellt werden kann. Die Zugwege und die Ortstreue der Uferschnepfen zu untersuchen, ist sicherlich sehr spannend.
    Gibt es denn inzwischen neue Zahlen über den Bestand der Uferschnepfen auf Föhr?

    Grüße von Martina

    P.S. Ich selbst sammele Daten zu beringten Blässhühnern in Hamburg.
    (diese sind allerdings nicht gerade selten)

    • Peter Hering sagt:

      Hallo Martina
      Im vergangenen Jahr gab es über 90 Brutpaare auf der Insel. Nach Schätzungen wurde leider nur 10 Jungvögel flügge. Es war für die Uferschnepfen ein sehr schlechtes Jahr.
      Gruß, Peter

Leave a Reply