Archive for the ‘Locations’ Category

Blaukehlchensaison

Sonntag, April 2nd, 2017

Auf dem Andelhof ist auch dieses Jahr wieder das Blaukehlchen-Paar eingetroffen.

Jetzt hoffe ich auf eine spannende Brutsaison!

Hunde auf Föhr

Donnerstag, Oktober 4th, 2012

Mir fällt auf, dass es zunehmend viele Hunde auf der Insel  gibt. Grundsätzlich habe ich mit Hunden kein Problem. Probleme gibt es aber, wenn Personen mehrere Hunde führen und meinen, dieses ginge am besten in der „freien“ Natur.
Nahezu unmöglich, ja unverantwortlich, finde ich es, wenn in Vogelschutzgebieten Hunde frei herumlaufen dürfen, weil „Herrchen oder Frauchen“ ihre Lieblinge nicht angeleint haben. Vom Hundehalter in der Regel unbemerkt gehen die Tiere dann einem angeborenen Jagdtrieb nach. Beliebt sind hier die Godelniederung und der Oldsumer Strand am Sörenswai. An den Stränden sitzen bei Hochwasser oft kleine Trupps von Limikolen, die sich ausruhen und auf die Ebbe warten. Kein Mensch nimmt sie wahr, der Hund aber hat sie alle aufgespürt und vertrieben, bevor das menschliche Auge sie überhaupt sieht.
Unsere Gäste auf der Insel wissen meistens nicht einmal, dass sie die Hunde an der Leine zu führen haben. Es gibt kaum Hinweisschilder oder diese sind nicht lesbar oder wurden entfernt. Ich denke, die Bilder vom Oldsumer Strand belegen, was ich zum Ausdruck bringen wollte. Empfehlen möchte ich Hundebesitzern an dieser Stelle die Hundeschule Föhr von Mathias Schulte in Wrixum.

Übrigens, heute, 4.10.2012, ist Welttierschutztag!

Welchen Eindruck machen wohl diese Farben auf die Vögel?

 

Endlich hat mich Herrchen losgelassen, Freiheit pur!

 

Hallo Vögel, was wollt ihr denn hier??

 

Ich bin hier der „King“!

Friesische Karibik, Insel Föhr (2)

Montag, April 30th, 2012

Es gibt Neuigkeiten bei den Hawaii- Gänsen in der Feldstrasse in Wyk.
Nachwuchs hat sich eingestellt! Also doch ein wenig „Karibik“!

Bartmeisen in MV

Samstag, August 14th, 2010

Für ein paar Tage war ich in Mecklenburg-Vorpommern. Mit einem Kosmos Naturführer in der Tasche ging es los. Ausgangspunkt war Greifswald. Von dort aus habe ich mehrere Punkte angesteuert. In der Nähe von Karrendorf, Richtung Insel Koos, entstanden etliche Bartmeisenfotos. Hier nur ein paar davon:

Ich konnte etliche Fotos machen, „bezahlte“ sie aber mit sehr vielen Mückenstichen. Trotzdem ist MV aus ornithologischer Sicht eine Reise wert.

Sonnenaufgang im „Wilden Moor“

Samstag, Juni 19th, 2010

Ein Fotokurs der VHS Husum unter der Leitung von Gerhard Paul führte die Gruppe zum Sonnenaufgang in das „Wilde Moor“ bei Schwabstedt.

Die kleine Bildergalerie begann mit dem minimalistischen Bild eines Sonnenaufganges in einer fast unberührt wirkenden Landschaft.

Es war windstill, ausgezeichnete Vorbedingungen für Makro-Aufnahmen. Die Ortskenntnis des Referenten öffnete uns die Augen für Knabenkraut, Sonnentau und andere wunderschöne Pflanzen.

Erst als die Insekten wach wurden, ergriffen wir mit gefüllten Speicherkarten die Flucht und genossen das wohlverdiente Frühstück. Danach wurde das „Rohmaterial“ von den Speicherkarten gesichtet und in der VHS Husum unter Anleitung von Andreas Volkmar mittels „Adobe Lightroom“ zu akzeptablen Bildern weiterverarbeitet.

Mai- 2010- Blaukehlchen im BHK

Freitag, Mai 28th, 2010

Im Mai habe ich einige Male den Beltringharder Koog besucht. Ein Erlebnis für jeden Vogelfreund. Mein Schwerpunkt diesmal: nach Blaukehlchen Ausschau halten.

Das sagt sich leichter als es in Wirklichkeit ist. Oft schon habe ich stundenlang gesucht, gewartet, die Ohren gespitzt, nichts.

So war es heute eigentlich auch heute wieder, viel zu windig und nichts zu hören. Einpacken! Doch was war das? Tatsächlich, ein Blaukehlchen. Ein weißsterniges Männchen.

Schnell wieder Einbeinstativ, weil es schneller geht und so wurde es eine ganze Serie dieses schmucken Vogels.

Auch am Boden, wie hier nach Nahrung suchend, macht das BK eine gute Figur.


Fazit: Ein Besuch im Beltringharder Koog lohnt sich eigentlich (fast) immer!

Godelmündung

Samstag, Oktober 24th, 2009

Die Godel ist ein kleiner Fluss auf der Insel Föhr. Sie mündet südlich von Borgsum in die Nordsee. Bei Hochwasser staut sich das Wasser auf, bei Niedrigwasser fliesst es wieder in die Nordsee. An der Mündung hat sich ein grosser Sandhaken gebildet, der vielen Vogelarten als Brut- und Rastgebiet dient. Dieses Gebiet ist eingezäunt und als Vogelschutzgebiet gekennzeichnet.

20091029-DSC_7440

20091006-DSC_5707

Nun kommt es (leider) im Sommer immer wieder vor, dass Gäste der Insel diese Absperrung ignorieren und diese überwinden. Dadurch kommt es natürlich zu Störungen! Die Gäste bemerken die vielen Kleinvögel nicht. Erst wenn sie Tausende hier ruhende Pfuhlschnepfen aufgescheucht haben, hört man sie förmlich sagen: „Schau mal so schön ist die Natur!“ Das beigefügte Bild zeigt eine solche Situation. Der rote Fleck in der Bildmitte ist eine Person in sogenannter „Vogelschreckjacke“. Die Trendfarben in diesem Jahr sind rot und blau. Gelb ist fast out, hat aber nach wie vor die grösste negative Wirkung auf die Vögel.

DSC_0409